Die Hohe Jagd & Fischerei
24. - 27. Februar 2022
Messezentrum Salzburg

Rasseportrait: Deutsch Drahthaar

Der Deutsch Drahthaar ist aufgrund seiner Verwendung als Jagdgebrauchshund sehr wesensfest, ausgeglichen und ruhig. Die beherrschte Fellnase ist der perfekte Begleiter im Revier. Wofür er sich aber noch eignet. 

Der Deutsch Drahthaar ist der Ausdruck eines modernen Jagdhelfers. Nicht umsonst zählt er, neben vielen anderen Ländern, vor allem in Deutschland zu den beliebtesten Hunderassen. Der durch und durch Jäger ist sowohl elegant als auch kräftig und ziemlich robust. Wie der Name schon verrät, ist sein Haarkleid drahtig.

© Shutterstock

Eine relativ junge Züchtung des Bartträgers

Unter Jägern wird er als Vollgebrauchshund bezeichnet. Das heißt, dass er in jeder Phase der Jagd seine Aufgabe hat, die er auch hervorragend meistert, wie das Suchen, Vorstehen, Apportieren und Nachsuchen. Vollgebrauchshunde wie er werden erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts gezüchtet, da man erst ab diesen Zeitpunkt die heute bekannte Einzeljagd forcierte. Ein tierischer Jagdpartner, der alles konnte, war unerlässlich für den Menschen. Um die neuen Jagdhelfer herauszuzüchten, bediente man sich bevorzugt der alten Wachtel- und Vorstehhunderassen und entwickelte diese weiter. So entstanden nach 1870 die neuen Jagdgebrauchshunderassen, wie etwa der Kleine und Große Münsterländer, der Deutsch Kurzhaar, der Weimaraner und eben der Deutsch Drahthaar. 

Maßgebend für die Idee und Weiterentwicklung des Deutsch Drahthaars war Sigismund Freiherr von Zedlitz und Neukirch, der den Grundsatz „durch Leistung zum Typ“ für die Zucht dieser Hunde gab. Seit 1902 gibt es den Verein Deutsch Drahthaar, der jährlich nicht weniger als 3.000 Welpen verzeichnet. Ein gutes Beispiel dafür, dass Rassehundezucht auch im großen Stil und über viele Jahrzehnte hinweg bestens funktionieren kann

Einer für alles – außer für die Baujagd

Als Vollgebrauchshund ist der Drahthaar der ideale Begleiter im Revier und seinem Herrchen oder Frauchen bei konsequenter Führung stets ein folgsamer Gefährte. Er ist ein Meister der Nachsuche. Er sucht mit seiner feinen Nase planmäßig das Gelände ab. Durch seine Ruhe und Konzentration erbringt er sogar auf alten Spuren Höchstleistungen. Gefundenes Wild steht er vorbildlich vor. Das Apportieren zählt zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Darüber hinaus ist der Deutsch Drahthaar ein exzellenter Wasserhund, wie er für eine tierschutzkonforme Jagd auf Wasserwild gewünscht ist. Wussten Sie, dass er über Schimmhäute verfügt? Um sich im Wasser schnell und effizient fortbewegen zu können, besitzt der Deutsch Drahthaar Schwimmhäute zwischen den Zehen. Neben dieser Rasse verfügen nur der Field Spaniel, der Chesapeake Bay Retriever und der portugiesische Wasserhund über solche Schwimmhäute an den Pfoten. 

© Shutterstock

© Shutterstock

Zweitjob Familienhund?

Der Deutsch Drahthaar muss in der Zucht eine schwierige Prüfung ablegen und wird daher in den meisten Fällen nur an Jäger abgegeben. Aber auch als Freizeithund tritt der Bartträger immer wieder auf. Wichtig ist, dass er immer angemessen beschäftigt wird. Auch regelmäßige, lange Ausflüge ins Freie sind wichtig für die körperliche und geistige Gesundheit dieser Rasse, die üblicherweise ihr halbes Leben auf Wald und Wiesen zubringt. Bei Langeweile können sie sturköpfig und übermütig werden. Seiner Familie gegenüber ist der Deutsch Drahthaar loyal und voller Zuneigung, doch Fremden gegenüber legen sie eine gewisse Wachsamkeit an den Tag. Wer ein gütiges, aber festes Händchen mitbringt, wird im Deutsch Drahthaar einen herzlichen wie entschlossenen Gefährten finden.

Vorstehhunde mit hoher Lebenserwartung

Die Fédération Cynologique Internationale (FCI) anerkannte Vorstehhund hat eine Lebenserwartung von 12 bis 15 Jahren. Je nach Geschlecht kann er zwischen 25 und 35 Kilo wiegen. Sein drahtiges Haarkleid hat eine dichte wasserabweisende Unterwolle. Seine schöne Fellfärbung tarnt ihm im Wald. Diese reicht von:

  • braunschimmel, mit oder ohne Platten
  • bis hin zu schwarzschimmel, mit oder ohne Platten 
  • und braun, mit und ohne weißem Brustfleck.

© Shutterstock

Schon als Welpe kommt der Vorstehhund deutlich durch.