Die Hohe Jagd & Fischerei
10. - 13. Juni 2021
Messezentrum Salzburg

Rasseportrait: Cocker Spaniel

Lange Waschelohren, glänzendes Fell und kaum vom Wasser fernzuhalten. Ein unerschrockener Jäger und lebhafter Mittelpunkt der Familie ist dieser Engländer alles andere als kaltblütig. 

Kann denn so ein schöner Hund auch arbeiten oder ist er höchstens für den Einkaufsbummel mit Frauli geeignet? Der Cocker Spaniel ist viel mehr als bloß ein Schoßhund. Die Rasse zeigt einen unermüdlichen Bewegungsdrang und folgt eifrig jeder Spur. Unerschrocken wagen sich Spaniel ins Dickicht, auch unwegsames Gebiet macht ihnen nichts aus. Wenn Wasser ins Spiel kommt freut sich diese Wasserratte umso mehr. Als klassischer Apportierhund genießt diese Rasse die Arbeit bei der Jagd oder auch Apportierspiele mit der Familie. Da der Cocker Spaniel auch relativ leicht zu erziehen ist, eignet er sich besonders für Anfänger die gerne sportlich aktiv sind.

Aussehen

Der English Cocker Spaniel ist ein mittelgroßer Hund mit einer Wiederristhöhe zwischen 38 und 41cm sowie Gewicht zwischen 12,5 und 14,5kg laut offiziellen FCI Leitlinien. Neben den charakteristischen Ohren des Cocker Spaniels ist wohl die Behaarung das prägnanteste Merkmal. Das lange, glänzende Fell ist vor allem in der Showzucht sehr gefragt. Für Jagdhunde empfiehlt sich jedoch ein regelmäßiger Besuch bei der Hundekosmetik, um dem Vierbeiner Aktivitäten in der Natur zu erleichtern. Cocker Spaniel gibt es in zahlreichen Farben, von Rot über Schwarz, bis Braun gibt es verschiedene Ausprägungen. Auch Farbkombinationen sind möglich.

Familienhund Spaniel

Stets freundlich und neugierig ist der Cocker Spaniel und somit für jeden Spaß zu haben. Seine Freundlichkeit dehnt sich dabei auch auf andere Haustiere aus, eine perfekte Wahl also, wenn es bereits andere Lieblinge wie Katzen im Haus gibt. Aber nicht nur sportliche Aktivitäten wie Apportierspiele und Schwimmen machen dem Cocker Spaniel Spaß, mit dem geliebten Zweibeiner kuscheln gehört auch zu den Lieblingsbeschäftigungen. Kein Wunder also, dass es diese sensible Rasse sehr persönlich nimmt, wenn sie mal alleine zu Hause gelassen wird.

Erziehung des Spaniels

Der Cocker Spaniel ist sehr intelligent und kann daher relativ einfach erzogen werden. Er lernt sehr schnell, was durchaus auch Schattenseiten mit sich bringt. Denn hat er erstmal erkannt, wie Herrchen oder Frauchen am einfachsten um den Finger zu wickeln sind, nutzt er dieses Wissen schamlos aus. Eine gewisse Konsequenz in der Haltung ist daher nicht Fehl am Platz. Extreme Strenge verträgt diese Rasse jedoch nicht und brütet nach einer größeren Schimpfeinheit gerne mal beleidigt in einer Ecke.

Problemzone Ohren

Was das Erscheinungsbild des Cocker Spaniels so besonders macht birgt leider auch Probleme in sich. Die lange Waschelohren sind vor allem beim Fressen oft im Weg und werden schnell schmutzig. Vor allem bei Welpen und jungen Hunden sorgt das für zusätzlichen Putzaufwand im Haus. Unser Tipp: Ohren beim Fressen mit einem lockeren Haargummi nach hinten binden – so wird weder der geliebte Vierbeiner, noch der Perserteppich schmutzig.

Auch Grannen, eine recht geläufige Gräserart, können sich beim Spaziergang oder der Pirsch in den Ohren verfangen. Das widerspenstige Gras bohrt sich, wenn unentdeckt, bis ins Fleisch des Tieres und bringt unnötige Operationen mit sich. Daher nach jedem Aufenthalt in höherem Gras den Hund nicht nur auf Zecken sondern auch auf Grannen kontrollieren.

© Shutterstock

© Shutterstock

Klassifizierung nach FCI 

FCI-Gruppe 8: Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde
Sektion 2: Stöberhunde mit Arbeitsprüfung

Ursprungsland: Großbritannien