22.7.2021
Ein Text von Michelle Kreuzmann

Fischen mit Glenda Powell am Blackwater

Ramona hat das große Vergnügen die irische Legende im Fliegenfischen, Glenda Powell, in ihrer Heimat zu besuchen und mit der Zweihandrute zu üben. Wie es ist, mit einer Weltmeisterin zu fischen, lest ihr in einem kleinen Auszug aus Ramonas Reisetagebuch.

Mit dem „vollgepackten Koffer“ ging es nach Irland. Ziel der Reise war der County Waterford um Glenda Powell zu besuchen und natürlich auch am Fluss Blackwater zu fischen. Am Blackwater kann man mit der Spinnrute und natürlich mit der Ein- und Zweihandrute werfen. Bestand sind Bachforelle, Meerforelle und Lachse.

Weltmeisterin im Überkopf Zweihand-Weitwurf

Meine Gastgeberin und Freundin Glenda Powell ist selbst Pächterin von zwei Pools am Blackwater, genannt Upper and Lower Kilmurry. Zur Person: Glenda ist eine der führenden Fliegenfischen-Instruktoren, Weltmeisterin im Überkopf Zweihand-Weitwurf bei den Damen und mittlerweile lehrt sie auch seit 28 Jahren Interessierten das Fliegenfischen. Sie hat alle Levels (Zertifikate) im Ein- sowie Zweihandfischen (Instruktorin) bestanden und ist mittlerweile Vorsitzende bei APGAI-Ireland und eine der leitenden Prüfer für neue Instruktoren.

Zwei Lachse, eine Bachforelle und eine Meerforelle

Wir waren eigentlich fast täglich am Wasser – teilweise auch gemeinsam mit ihren Kunden. Was keinesfalls zu kurz kam, war die Fischerei mit der Zweihandrute. Das war auch das große Anliegen meiner Reise. Es wurde grundsätzlich gut am Fluss gefangen, ich selbst hatte zwei Lachse, eine Bachforelle und eine kleine Meerforelle.

Irland ist jedenfalls immer eine Reise wert um zu fischen und mit Glenda hat man eine Instruktorin, die es wirklich schafft, innerhalb weniger Stunden einem das Fischen nahezubringen. 

 

Hier noch ein kleiner Auszug von der spannenden Zeit am Blackwater.