• 18. - 21.02.2021
  • Messezentrum Salzburg

Fliegenfischen: 10 Fliegen für den perfekten Saisonstart

 


Haben Sie bereits eine perfekt abgestimmte Fliegenbox? Reed Exhibitions Österreich hat mit den Experten von Klejch Fliegenfischen & Outdoor über die besten Fliegen und Muster für den Saisonstart gesprochen. 

 
 

Rute, Rolle, Schnur werden kontrolliert, Wathose und Schuhe aus dem Schrank geholt. Thermo Skiunterwäsche für die kalten Temperaturen am Fluss – check. Die große Frage des Fliegenfischers: Welche Fliegen sollen in die Box? Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle. Plus: Die gängigen Muster ändern sich von Jahreszeit zu Jahreszeit. So sind zum Beispiel Stoffwechsel von Fischarten wie der Bach- und Regenbogenforelle im kalten Winter heruntergefahren. Das bedeutet, dass sie tief im Wasser stehen und sich auch nicht weit bewegen um Beute zu machen. Besonders zu dieser Zeit sind tiefe Rinnen und Pools an Fließgewässern der Hotspot für einen erfolgreichen Fang. Besonders zu empfehlen sind also Fliegenmuster, die schnell auf Tiefe gehen, sogenannte „beschwerte Nymphen“. Top Tipp der Klejch Experten: „Zum Saisonstart gerne mit etwas größeren Nymphen und Nassfliegenmustern versuchen. Es darf auch eine 8er sein.“

Die Top 10 Fliegenmuster

Folgende Fragen sollte man beantworten um auch das Richtige in die Box zu packen:

  • Wie hoch ist der Wasserstand und wie groß die Durchflussmenge?
  • Was ist die Wassertemperatur des Gewässers?
  • Wie tief sind die Spots, die befischt werden sollen?

Sind die oben genannten Fragen beatworten kann es mit der Fliegenwahl losgehen. 

 

Nymphen

Mit Nymphen sind in den ersten Wochen die größten Erfolge zu erwarten. Folgende Muster decken einen Großteil an Insektengruppen in unseren voralpinen Flüssen ab.

Hare's Ear Natural Nymphe

© Fulling Mill UK

Ein absoluter Klassiker, der in keiner Dose fehlen sollte: Die Hare’s Ear Nymphe. Das Klejch Team empfiehlt die natürliche Färbung der Hasenmaske in den Größen 10, 12 und 14. 

Polyfitus Natural Nymphe

© Fulling Mill UK

Ein Muss für alle Fischer, die schnell auf Tiefe gehen wollen. Der schwere Tungsten Kopf garantiert eine stetige Tiefe und einen natürlichen Drift – das optimale Muster für schnelle Strömungen, tiefe Rinnen und Pools.

Empfohlene Größen: 10 und 12.

Andrzejs Hi-Vis Nymphe

© Fulling Mill UK

Dieser Variante einer Pheasant Tail, mit Ice Dubbing Hot Spot kann keine Forelle widerstehen. Die Nymphe imitiert eine Vielzahl an Insekten und eignet sich sowohl für den Saisoneinstieg als auch für Reviere, die zum ersten Mal besucht werden.

Hier darf es eine Nummer kleiner sein: Die Größen 12, 14 und 16 sollten mit in die Fliegenbox.

KJ March Brown Jig Nymphe

© Fulling Mill UK

Ein gutes Muster in den Monaten März, April und Mai ist die „Märzbraune. Obwohl die imitierte europäische Eintagsfliege Rhitrogena Germanica in Österreich bereits ausgestorben ist, nehmen Forellen trotzdem gerne dieses Muster. In der Jig-Variante, mit einer Tungsten-Perle können auch die tiefsten Stellen erreicht werden.

Empfohlene Größe: Hakengröße 12 und 14.

Pheasant Tail Red Collar Leggy Nymphe

© Fulling Mill UK

Mit der Pheasant Tail können Fische große Fangerfolge verzeichnen. Sie imitiert Eintagsfliegen aller Art und darf somit in keiner Fliegenbox fehlen. Die vorgestellte Variante kommt mit einem Hot Spot und Tungsten-Perle, damit die tiefen Spots schnell erreicht werden können.

Empfohlene Größen 12, 14 und 16.

Nassfliegen

Nassfliegen imitieren ein eben geschlüpftes Insekt, das das Stadium der Nymphe beendet hat und nun an die Wasseroberfläche schwimmt. Genau darauf warten hungrige Forellen. Ein absolutes Muss für den Saisonstart. 

March Brown Nassfliege

© Fulling Mill UK

Ein Muster das etliche Insekten imitiert und sich somit für eine Vielzahl von Einsatzgebieten eignet. Besonders in den Monaten April und Mai ist dieses Muster fängig.

Expertentipp: Die Fliege kurz vor dem Spot stoppen und Richtung Oberfläche gleiten lassen. Mit diesem Manöver soll das Aufsteigen des Insekts nachgeahmt werden und die Forellen werden kaum widerstehen können.

Mit den Größen 8, 10 und 12 kann eine große Bandbreite abgedeckt werden.

Trockenfliegen

Auch wenn das Steigen der Fische gerade zu Saisonbeginn eine Ausnahme darstellt, sollten Trockenfliegen trotzdem nicht fehlen. Expertentipp: Lieber mehr Emerger, als hoch aufschwimmende Fliegen mitnehmen. Diese werden gerade zu Saisonbeginn gerne genommen.

Roza's Quill V-Wing Trockenfliege

© Fulling Mill UK

Als Emerger imitiert dieses Muster das schlüpfende Insekt an der Wasseroberfläche und ist unverzichtbar für die Monate April und Mai

Empfohlene Größen: 16 und 18

Blue Dun Trockenfliege

© Fulling Mill UK

Dieses Fliegenmuster der ideale Begleiter bei Insektenschlupf, oder wenn adulte Insekten zur Eiablage an den Fluss kommen.

Expertentipp: Zum Saisonstart nehmen Fische aufgrund der kälteren Temperaturen erst am frühen Nachmittag Insekten von der Wasseroberfläche. Zwischen 13:00 und 16:00 Uhr können „Ringe“ auf der Wasseroberfläche ein Indikator für steigende Fische sein.

Empfohlene Größen: 14 und 16.

Klink Indicator

© Fulling Mill UK

Auch dieses Muster wird gerne von Fischen im Frühjahr angenommen da es nicht hoch aufschwimmt. Diese Fliege ist für fließende, wie auch stehende Gewässer geeignet.

Empfohlene Größen:12, 14 und 16

Mosquito Trockenfliege

© Fulling Mill UK

Dieses Trockenfliegenmuster imitiert kleinste Eintagsfliegen und Mücken und sollte das ganze Jahr über mit ans Wasser. So manch scheuer und vorsichtiger Fisch wurde damit bereits überlistet. Bei besonders kleinen Fliegen ist jedoch auf die Vorfachspitze zu achten, damit es auch durch das Öhr der Fliege durchpasst.

Die Mosquito Trockenfliege kann in richtig kleinen Größen gewählt werden. Die Größen 16 und 18 sind ideal!

Weitere Informationen und noch viel mehr Fliegen gibt’s bei den Experten von Klejch Fliegenfischen & Outdoor.